Pflanzenbörse April 2018

Am Samstag wurden wieder eifrig die verschiedensten Pflanzen weitergegeben: Überzählige Ableger, Knollen, Stauden, Zwiebeln und vieles mehr wurde abgegeben und von anderen Besuchern des Standes am Marktplatz gerne mitgenommen. Das perfekte Recycling! Ob Dahlien, die frostfrei im Keller überwintert wurden, Canna als schmucke Sommerblüte, Zitronenmelisse als duftende Staude für Tee, leuchtend blaue Traubenhyazinthen, verschiedenste Sorten von Tomaten und Kräutern, es war bestimmt für jeden was dabei! Eine erfolgreiche Aktion, die wir im nächsten Jahr wiederholen wollen!

Vortrag „naturnahe Gärten“

Mehr als 50 Interessierte und Mitglieder des Obst- und Gartenbauvereins Ochsenfurt konnten sich in einem spannenden Fachvortrag über naturnahes Gärtnern ausführlich informieren. Titel der Veranstaltung war „Der Weg zum drei Zonen Garten“. Herr Gastl, Geograph, Gartenführer und Naturschützer zeigte an praxisnahen Beispielen aus seinem mehrfach ausgezeichneten Garten verschiedene Wege zu „mehr Natur“ in unserer Umwelt. Das „Kleine und Unbedeutende“ wieder entdecken und schätzen lernen ist wichtige Voraussetzung für naturnahes Gärtnern. Auch kritische Worte zur leider oft noch alltäglichen Praxis mit intensiver Düngung, Schädlingsbekämpfung und fremdländischen Pflanzen gab es. Nur ein artenreicher Garten mit vielen verschiedenen Pflanzen- und vor allem Insektenarten ist auf Dauer nachhaltig. Ziel muss ein Arbeiten mit der Natur statt gegen sie sein. Der „Hortus insectorum“ (siehe homepage dazu) von Herrn Gastl bietet dazu passende Beispiele, die zur Nachahmung einladen.

Schnittkurs Februar 2018

Erhaltung alter Streuobstbäume

Am 17.02.2018 gab es viele Informationen und Übungen zum Schnitt von alten Streuobstbäumen. Die Veranstaltung wurde veranstaltet von unserer Realschule und dem Obst-und Gartenbauverein Ochsenfurt. Die über 25 Teilnehmer, darunter auch einige Schüler und Kinder, konnten Grundlegendes zur Statik, den Wuchsgesetzen, der richtigen Ansatzstelle des Schnittes und dem Wert von Totholz und Baumhöhlen für die Natur erfahren. In der Praxis wurde dies an mehreren, seit vielen Jahren nicht mehr geschnittenen Bäumen verdeutlicht, wobei sich die Teilnehmer tatkräftig beteiligten. Streuobstbäume, die lange nicht mehr gepflegt wurden, brechen leichter zusammen und liefern weniger hochwertige Früchte. Zum Erhalt dieser landschaftsprägenden Bäume ist eine Pflege daher sinnvoll. Während des Wandertags der Realschule im September 2018 werden Schülerinnen und Schüler einiger Klassen wieder die Äpfel dieser Bäume ernten und verwerten.